Aktuelle Ausgabe zum Lesen  eye   zum Hören  ear
Schriftgröße  

Stadtweite Gruppe für Trauernde startet im Evangelischen Zentrum Rechneigrabenstraße

Einen geliebten Menschen zu verlieren, stellt das Leben auf den Kopf. Menschen, die so etwas erlebt haben, fühlen sich oft mit ihrer Trauer allein gelassen, suchen nach Halt, Verständnis und Unterstützung. All das versucht ihnen eine Gruppe für Trauernde, die am Mittwoch, 14. März, in der Frankfurter Innenstadt startet, zu bieten. Sie findet bis zum 12. Dezember mittwochs von 18.30 bis 20.30 Uhr an 13 Terminen im Evangelischen Zentrum Rechneigrabenstraße, Rechneigrabenstraße 10, Innenstadt, statt. In einer Gruppe mit Menschen, die Ähnliches erlebt haben, können Trauernde mit Unterstützung der Religionspädagogin Magdalene Lucas über ihre Erfahrungen und Gefühle sprechen. „Der Tod eines geliebten Menschen ist mit die tiefste Verletzung, die wir erfahren können. Jeder erlebt das anders. Aber es hilft, darüber zu sprechen und zu merken, dass man nicht allein ist“, so Lucas. In der Gruppe mit 13 Terminen und zwei Ausflügen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich kennenzulernen, Vertrauen zueinander aufzubauen und Wege und Rituale zu entwickeln, wie sie mit ihrer Trauer individuell umgehen können.  Interessierte können sich für ein Informationsgespräch an Magdalene Lucas wenden unter 069 342075 oder per E-Mail an magdalene.lucas@frankfurt-evangelisch.de. Die Gruppe ist ein Angebot der Evangelischen Erwachsenenbildung/Seniorenarbeit. Alle weiteren Informationen und die Termine sind abrufbar unter www.evangelischesfrankfurt.de/trauergruppe