Aktuelle Ausgabe zum Lesen  eye    zum Hören  ear
Schriftgröße  
  • Einer Statistik aus dem Jahr 2008 zufolge stand Harninkontinenz auf Platz 7 der Haupterkrankungen in Deutschland, beinahe gleichauf mit Erkrankungen des Verdauungstraktes auf Platz 6.
  • Die häufigsten Folgeerkrankungen sind Hautinfektionen, Stürze, Frakturen, Depressionen.
  • Die direkten Kosten der Inkontinenz in Deutschland lagen im Jahr 2007 bei knapp vier Milliarden Euro.
  • Bezogen auf Inkontinenzmedikamente stiegen die Kosten zwischen 2004 und 2010 um 84 Prozent von 103 auf 191 Millionen Euro.
  • Inkontinenzhilfen lagen laut einer Statistik der Barmer/GEK über Heil- und Hilfsmittelausgaben aus dem Jahr 2010 auf Rang 2 hinter Inhalations- und Atemtherapiegeräten.
  • Rund 72 Prozent der Pflegeheimbewohner litten einer Studie des Instituts für Pflegewissenschaften Witten/Herdecke aus dem Jahr 2005 zufolge unter Harninkontinenz, rund 45 Prozent unter Stuhlinkontinenz.
  • Insgesamt geht die Deutsche Kontinenz Gesellschaft von neun Millionen Betroffenen in Deutschland aus, jede vierte Frau und jeder achte Mann leiden unter Inkontinenz.