Aktuelle Ausgabe zum Lesen  eye   zum Hören  ear
Schriftgröße  

Tanzworkshop der Dresden Frankfurt Dance Company richtet sich an über 60-Jährige

Passend zu den Musikklängen anmutig die Arme bis in die Fingerspitzen strecken, dabei die Wirbelsäule möglichst lang machen und sich dann mit dem Oberkörper in die andere Richtung drehen: Das sind Übungen, die nicht nur junge Körper beherrschen, sondern durchaus auch ältere. „Tanzen für alle“ ist das Motto des neuen Education-Programms der Dresden Frankfurt Dance Company, das wegen der Corona-Pandemie aber erst in diesem Jahr voll durchstarten kann. Das neue Angebot möchte nicht nur Kinder, Lehrer, Frauen und Männer, sondern auch gezielt die Altersgruppe 60+ für Tanz begeistern.

Nach einem ersten erfolgreichen Wochenkurs im Juli für Senioren und Seniorinnen folgt nun vom 15. bis 18. November ein weiterer Workshop, an dem auch Tanzbegeisterte ohne Vorkenntnisse teilnehmen können. „Im Fokus stehen Improvisationsübungen, die ich individuell an jeden anpassen kann“, sagt Tanzpädagoge Manuel Gaubatz, der den Tanzworkshop 60+ leiten wird und schon in der Vergangenheit Ältere im Tanz unterrichtet hat. Wichtig ist ihm vor allem der sensible Umgang mit den Teilnehmern.

Foto: De-Da Productions

Er achtet sowohl aufs Tempo als auch darauf, wozu der Körper in der Lage ist, damit er sich nicht überfordert. „Beim ersten Workshop hatten wir ein ganz gemischtes Publikum mit bis über 80-Jährigen, Teilnehmer mit und ganz ohne Erfahrung“, berichtet Gaubatz: „Aber was sie alle eint, ist die Freude, in der Gemeinschaft zu tanzen.“ Auch stünden keine zu schweren Übungen an, sondern „die Arbeit mit dem Körper“. Niemand müsste sich vor komplizierten Tanztechniken fürchten. Unverzichtbare Voraussetzungen sind aber: „Spaß an der Musik und an der Bewegung“, zählt der 29-jährige auf, der seit Beginn dieser Spielzeit das gesamte Education-Programm der Dresden Frankfurt Dance Company verantwortet. Bei der Musik werde er vornehmlich solche aus den 60er und 70er Jahren auswählen – passend zur Zielgruppe 60+. Ziel ist es, an den vier Workshop-Tagen eine kleine Show auf die Beine zu stellen und diese – entsprechend den dann geltenden Richtlinien – auch vor Publikum bestehend aus Freunden und Verwandten aufzuführen. Sonja Thelen

An dem Tanzworkshop 60+ können 15 bis 20 Interessierte teilnehmen. Beim Workshop gilt die „2 G“-Regel samt Nachweis: Das heißt, die Teilnehmer müssen entweder vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Corona-Erkrankung genesen sein, die nicht länger als sechs Monate zurück liegt. Der Workshop findet vom 15. bis 18. November jeweils von 10 bis 11.30 Uhr im Tanzstudio Anastasia Dirksen (Ohmstraße 44, Frankfurt-Bockenheim) statt. Die Teilnahme kostet 39 Euro, Anmeldung per E-Mail: education@dresdenfrankfurtdancecompany.de, Tel.: 069 / 90 73 99 100, https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/home/