Aktuelle Ausgabe zum Lesen  eye   zum Hören  ear
Schriftgröße  

Ältere Menschen sollten unbedingt Vorsichtsmaßnahmen beachten

Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) rät angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus dringend dazu, vor allem ältere Menschen vor Ansteckung zu schützen. Dabei sollte jedoch nicht in Panik verfallen werden und ältere Menschen nicht komplett isoliert werden. „Auch soziale Isolation kann krank machen“, sagt Jürgen Heppner, Präsident der DGG. Allerdings sollten alte Menschen größere Menschenansammlungen auf jeden Fall meiden. Auch sollten Großeltern nicht dafür eingesetzt werden, nun die Enkel zu übernehmen, wenn etwa Schulen oder Kindergärten geschlossen würden.

In jedem Fall rät die DGG zu folgenden Maßnahmen:

1. Häufig Händewaschen mit Wasser und Seife für ca. 20 Sekunden (desinfizierende Zusätze sind in der Regel nicht notwendig)

2.     Nach dem Waschen die Hände gründlich abtrocknen (Handtuch dabei täglich wechseln)

3.     Aufs Händeschütteln oder auch engen Körperkontakt wie Umarmungen zur Begrüßung verzichten

4.     Abstand halten zu Menschen, die niesen oder husten

5.     Einwegtaschentücher benutzen

6.     Nach dem Husten, Niesen und Naseputzen wieder die Hände waschen

7.     Große Menschenansammlungen und engen körperlichen Kontakt meiden (Kirchgang zu Ostern lieber vor den Fernseher verlegen und Familienfeierlichkeiten auf Einzelbesuche reduzieren)

8.     Gruppenreisen absagen

9.     Spazieren an der frischen Luft, um die Immunabwehr zu trainieren

10.   Pneumokokken-Impfung nachholen, wenn noch nicht erfolgt