Aktuelle Ausgabe zum Lesen  eye   zum Hören  ear
Schriftgröße  

Was bedeutet Palliativpflege in Frankfurt?

„Sterben in der Großstadt“ – unter diesem ebenso eingängigen wie klaren Titel haben sich schon seit dem Jahr 2000 verschiedene Akteure in Frankfurt zusammengefunden, um ein Themenfeld ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, das gerne verdrängt wird: den würdevollen Tod...

Hospize und Palliativpflege in Frankfurt

Hospiz ist eine stationäre Einrichtung zur ganzheitlichen Begleitung Schwerstkranker bis zum Tod. Voraussetzung für die Aufnahme in die kleinen Einrichtungen mit familiärem Charakter ist eine begrenzte Lebenserwartung der unheilbar Kranken von Wochen oder Monaten....

Auch Menschen mit Demenzen brauchen Nähe

SZ-Interview mit dem Nürnberger Psychologen Professor Dr. Wolf D. Oswald  SZ: Herr Professor Oswald, wie verkraftet ein alter Mensch den Umzug in ein Pflegeheim? Professor Wolf D. Oswald: Heutzutage wird der Umzug hinausgezögert,  bis es wirklich nicht mehr geht. Das...

Nichts kann den Besuch von Verwandten oder Bekannten ersetzen

Angehörige im Ausland pflegen zu lassen ist trotz hoher Pflegeheimpreise in Frankfurt kein Trend Die Entscheidung fällt nicht leicht. Die eigene Wohnung verlassen, mit all den lieb gewordenen Erinnerungen. In ein ganz neues Zuhause einziehen, die Privatsphäre in der...

„Oma-Export“ oder letzter Ausweg

Für die einen ist es der Horror, für andere der letzte Ausweg. Manche sind empört über so viel Gefühllosigkeit, andere sagen, warum nicht? Der Umzug eines alten Menschen nach Polen oder in die Slowakei, um dort in seinen letzten Jahren in einem Pflegeheim betreut zu...

Bettnester statt Bettgitter

Das Frankfurter Amtsgericht sieht freiheitsentziehende Maßnahmen wie Bettgitter oder Stecktische vor Rollstühlen sehr, sehr kritisch, sagt der Frankfurter Betreuungsrichter C. Braun im Interview mit der Senioren Zeitschrift.  SZ: Herr Braun, wie definieren Sie Gewalt...